Das Working Holiday Visa ist eine sehr gute Gelegenheit, Kanada ausführlicher kennen zu lernen. Zum einen bin ich Verfechter der These, dass man das wahre Leben in einem Land oder einer Stadt erst richtig kennenlernt, wenn man dort auch arbeitet. Zum anderen ist Kanada aus deutscher Sicht kein Billigland, einfach nur Urlaub machen und das Land erkunden ist auf Dauer ziemlich teuer. Mit dem Working Holiday Visa kann man als deutscher Staatsbürger ein Jahr lang in Kanada leben und in fast allen Berufszweigen arbeiten. Man muss (zumindest im Antragsverfahren) zwischen 18 und 35 Jahre alt sein.

Das Visum ist grundsätzlich mit den Work and Travel Visa von Australien und Neuseeland vergleichbar, nur tritt die Altersdiskriminierung für Deutsche hier erst mit 36 und nicht mit schon mit 31 ein, also das perfekte Land für Spätentschlossene. Achtung, die in diesem Text angewendeten Werte und Bedingungen sind grundsätzlich für deutsche Staatsangehörige. Das Visum gibt es für viele Staatsangehörigkeiten, die Bedingungen sind aber durchaus verschieden. So dürfen die Angehören aus dem erweiterten “British Commonwealth” (Australier, Briten, etc.) zum Beispiel zwei Jahre bleiben, dafür müssen sie sich aber bis zum 30 Lebenjahr bewerben. Tja, die Queen ist halt immer noch das Staatsoberhaupt Kanadas und mischt kräftig mit..

Bewerbung und Beantragung des Working Holiday Visa

Auf das Antragsverfahren möchte ich hier nur sehr kurz eingehen. Grundsätzlich ist es sehr gut auf den Seiten der kanadischen Regierung – Citizenship and Immigration (www.cic.gc.ca) erklärt. Es gliedert sich in mehrere Schritte:

  1. Werde Kandidat: Bewerbe dich um einen Platz im IEC-Pool (International Experience Canada). Dort lungert deine Bewerbung erst einmal für einen gewissen Zeitraum herum, regelmäßig werden aus diesem Pool per Losverfahren Visa vergeben. Wie groß die Chancen sind, kann man im Vorfeld nicht sagen. Dies hängt von der Anzahl der Bewerber und der Anzahl der freigegebenen Visa ab. Kann also einiges dauern bzw. kannst du dabei auch einfach leer ausgehen.
  2. Bewerbung um eine Arbeitserlaubnis: Solltest du einen Platz aus dem Pool und damit eine “Invitation to Apply” bekommen haben, dann schätze dich glücklich. Du musst zunächst die Einladung annehmen und hast dann 20 Tage Zeit, wichtige Unterlagen einzureichen. Achtung, einige Unterlagen musst du selber erst noch beantragen, was auch wieder Zeit benötigt. Also sei besser typisch deutsch und erldige die Sachen zeitnah.
  3. Erhalt des “Port of Entry (POE) Letter of Introduction”. Glückwunsch, mit diesem Brief kannst du dann nach Kanada einreisen und erhälst bei deiner Einreise im Immigration Office dein Visum mit Arbeitserlaubnis, wenn du gleichzeitig noch ein paar anderen Unterlagen vorlegst.